EPIC MINUTES HAMBURG - Oliver Schütte übernimmt das Ruder in HH

Erfolgreicher Start für Epic Minutes Production in Hamburg

 
Gewinspiel_Highlights_V02.mp4.00_00_22_02.Standbild001.jpg

Im Februar diesen Jahres haben wir in Hamburg unseren insgesamt dritten Standort mit Oliver Schütte als Managing Director und Head of Content aufgebaut. Mit der Personalie an der Spitze und der bewussten Entscheidung für die Medienmetropole Hamburg untermauern wir unseren Anspruch als Hybrid aus Filmproduktion und 360°-Kommunikationsagentur für unsere Kunden zu agieren. Während der Fokus der Österreichischen Studios in Tirol und Salzburg auf Filmproduktionen gesetzt ist, liegt der Schwerpunkt des Teams in Hamburg auf Strategie, Beratung, Content-Management und Kampagnenumsetzung. Mit Oliver Schütte haben wir uns über 20 Jahre Know-how und Erfahrung in PR, Werbung, Mediaplanung und Social-Media-Beratung ins Haus geholt. Bevor Oliver bei uns an Bord gekommen ist, verantwortete er zuletzt die Bereiche PR, Social Media und Mediaplanung als Director bei der WPP/Commarco-Agentur Brand Pier (ex-Scholz & Friends Brand Affairs).

Oliver und Domenico haben sich vor ca. 20 Jahren kennen und schätzen gelernt, als Oliver die PR für Domenicos New Economy Start-Up betreut hat. 

Für Domenico ist Oliver die Wunschbesetzung: “Epic Minutes ist seit der Gründung vor vier Jahren sehr schnell gewachsen. Spätestens mit dem Gewinn des Kunden Heidelberger Druckmaschinen AG war es nötig, dass wir uns im Bereich Content verstärken und eine neue Position schaffen. Oliver kennt Epic Minutes und das Business-Modell von Anfang an und ist somit bestens auf die Aufgabe vorbereitet, um den Aufbau des Studios in Hamburg voranzutreiben und als Head of Content für alle drei Standorte die inhaltliche Ausrichtung zu verantworten.” 

20190206_115138.jpg

Für Oliver ist das Epic Minutes Business-Modell die Zukunft der Kommunikation. Nicht nur, dass aktuelle Studien besagen, dass bis 2021 über 80% des Online-Contents Videos sein werden. “Die klassische Marken- und Produkt-PR ist mittelfristig dem Untergang geweiht, weil die redaktionelle Freiheit bei vielen Medien gar nicht mehr gegeben ist. Die Media-Abteilungen haben die Macht übernommen, und es wird primär über Kunden berichtet, die auch Geld mitbringen - nur sagt das niemand öffentlich. Reine PR-Veröffentlichungen erhalten maximal noch Erwähnungen in Produkt-News. Deshalb wird Content in eigenen Kanälen immer wichtiger. Man könnte auch sagen: PR 4.0. Hinzu kommt: Die Aufmerksamkeitsspanne der Leute sinkt. Kaum jemand nimmt sich noch ausreichend Zeit, um Nachrichten in schriftlicher Form zu konsumieren. Es gilt, möglichst wenig Zeit mit Information zu verbringen, unterhaltsam angerichtet. Filme sind das ideale Tool. Die Aufgabe, den Standort Hamburg aufzubauen und den Content für drei Standorte, die untereinander vernetzt arbeiten, zu verantworten, ist eine großartige Mission mit extrem viel Potenzial!”